Freie Bürger Initiative            Für Bürger Interessen                                  
 
Damit Sie gut und sicher in Dortmund leben können

Kommunalpolitische Leitlinien der FBI                                                                    "Damit Sie gut und sicher in Dortmund leben können"               

Die FBI ist keine Partei, sondern eine Freie Bürger Initiative, die wahlrechtlich als eine „Wählergruppe“ gilt.

Deshalb haben wir auch kein Parteiprogramm, sondern engagieren uns nach bestem Wissen und Gewissen mit dem gesunden Menschenverstand um ganz konkret die Lebens- und Wohnqualität vor Ort zu verbessern bzw. vor Verschlechterungen zu bewahren und die natürlichen Lebensgrundlagen in Dortmund zu erhalten.

Für unser stadtgesellschaftliches Engagement haben wir uns unter dem Motto „Damit Sie gut und sicher in Dortmund leben können“ für die Wahlperiode 2020 - 2025 auf der Mitgliederversammlung am 16. Juli 2020 zu folgenden 10 Leitlinien verpflichtet, nach denen wir unser kommunalpolitisches Handeln ausrichten:   



1.     Für eine gesunde Stadt mit hoher Lebens- und Wohnqualität.

2.     Für eine sichere Stadt mit besserem präventiven Schutz vor Kriminalität und Extremismus.

3.     Für eine generationengerechte Stadt mit mehr Kinderschutz vor Gewalt und Missbrauch sowie ohne Kinder- und Altersarmut, ein selbstbestimmtes Leben und gesellschaftliche Teilhabe für alle.

4.     Für eine ökologische Stadt mit wirkungsvollerem Baumschutz, Tierschutz, mehr Artenschutz-maßnahmen, Naturschutzgebieten und Naturdenkmälern.

5.     Für eine klimaangepasste Stadt, die die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels minimiert und dazu durch klimaneutrale Mobilität wie das Radfahren, ein Bus & Bahn-Tagesticket für 1 Euro und ohne die Subventionierung des klimaschädlichen Dortmunder Flughafens durch städtische Finanzmittel beiträgt, sowie auf Freiraumversiegelungen durch Großbauprojekte und Straßenbauvorhaben verzichtet.

6.     Für eine bürgerbeteiligte Stadt durch bessere Einflussmöglichkeiten von Bürgern und Bürgerinitiativen bei Planverfahren sowie durch mehr direkte Demokratie mittels Bürgerentscheiden.

7.     Für eine traditionsbewusste Stadt mit dem Erhalt der wenigen noch übrig gebliebenen historischen Gebäude und der Bewahrung ihrer Industriedenkmäler sowie der Förderung der Heimatverbundenheit und der traditionellen Dortmunder Bierkultur als Weltkulturerbe.

8.     Für eine westfälische Stadt ohne antidemokratische, extremistische Parallelgesellschaften, seien es Neonazis, Rechtsradikale, Linksautonome oder Islamisten.

9.     Für eine weltoffene Stadt der europäischen Grundrechtecharta ohne Scharia, Zwangsheiraten, Kinderehen, Vollverschleierung, Kopftuchzwang und Genitalverstümmelung von Kindern, in der jeder Zuwanderer willkommen ist, der sich in unsere europäische Wertegemeinschaft integriert und durch Arbeit mithilft, Dortmund und Deutschland wieder nach vorne zu bringen.

10.  Für eine Stadt mit politischem Anstand gegen Parteienwillkür, Parteienfilz und politische Charakterlosigkeit.